Beziehungen aufstellen

In Aufstellungen geht es um das Sichtbarmachen von unbewusst wirkenden Kräften. Diese sind Ausdruck der Beziehungen zu anderen Menschen und zu sich selbst.

Immer wieder können Sie sich folgende Fragen stellen:

Wie gestalte ich meine Beziehungen?
Gestalte ich sie überhaupt bewusst oder gestaltet „es“ sich so?
Wie erkenne ich, dass ich keinen neurotischen Mustern aufsitze?

In der Aufstellungsmethodik liegt ein Ansatz, um Beziehungen bewusst und unterbewusst zu verändern.
In Aufstellungsgruppen oder in der Einzelarbeit (mit Figuren oder in der hypnotischen Trance) kann man in das jeweilig wirkende Feld eintauchen.

Ziel und Folge sind die Klärung von Beziehungen. Das Leben wird als entspannter empfunden.

Grundkurs Aufstellungsarbeit
Wenn Sie diese Beiträge lesen, erfahren Sie Grundsätzliches zu Familien-Aufstellungen.

Mein Bild der Familie
Familien-Aufstellung – 1
Familien-Aufstellung – 2                  Familien-Aufstellung – 3
Systeme – wer gehört dazu              Das Herkunftssystem
Unsere Ahnen

Sie möchten mehr zu diesem spannenden Thema wissen?
Dann einfach in den anderen Beiträgen blättern oder auf  www.hypnose-systemstellen.de

Sie haben ganz spezielle Fragen?
Hier erreichen Sie mich persönlich:
per Telefon   03491 – 62 86 534
per e-mail     mn@hypnose-systemstellen.de

Aufstellungen

Familienstellen. Lebensaufstellungen. Organisationen oder Strukturen, Symptome oder Probleme aufstellen.

Sie suchen Informationen zu diesen Themen?
Sie möchten Unklarheiten um die Aufstellungsthematik beseitigen?
Sie sind fest entschlossen, Ihr Leben selbstverantwortlich anzunehmen und zu leben?

Ganz sicher finden Sie hier viele Antworten. Dennoch gibt es sehr persönliche spezielle Fragen. Logisch, denn jedes Leben ist anders, besonders und einzigartig.
Oder Sie haben schon Kenntnisse rund um die Aufstellungspraxis und sind sicher, dass es die Methodik ist, die Ihnen den anstehenden Wachstumsschritt ermöglicht, erleichtert, ebnet …

Dann erreichen Sie mich unter dieser Telefon-Nummer 03491 – 6286534.

Oder Sie senden mir eine e-mail: mn(at)hypnose-wittenberg(dot)de mit Ihrer Frage.

Verstrickungen in Familien

Wir wundern uns manchmal, dass uns Energie fehlt, dass sich Symptome einschleichen, körperlich oder auf selischer Ebene, die den Lebensfluss blockieren.

Ursache können unbewusste energieraubende Verbindungen in der Familie sein. Im Sprachgebrauch des Familienstellens spricht man von Verstrickungen. Ein Gebundensein mit bremsender Wirkung.

In Aufstellungen bzw. auch in der hypno-systemischen Einzelberatung können solche „Knoten“ angeschaut und Lösungsimpulse gesetzt werden.

 

Erwartungen verhindern Familien-Glück

„Er-wartungen“ – was beinhaltet dieses Wort nicht alles!Und was schließt es aus? – Die eigene Aktivität. ‚Der Andere soll tun.‘ – steht unsichtbar geschrieben dahinter.

Damit gebe ich aber vieles ab: Macht, Verantwortung, Selbstwert, Eigeninitiative …

Nur bei Kindern dürfen wir das akzeptieren. Kinder dürfen Er-wartungen an ihre Bezugspersonen haben. Aus dem kindlichen Gefühl heraus.

Allerdings steckt das auch noch immer im erwachsenen Menschen. Das zeigt sich in Aufstellungen sehr deutlich. Und beim Aufstellen kann ein Impuls gesetzt werden, um vom Erwarten in’s Tun zu gehen. Von der Passivität zur Aktivität.

Hier ist ein weiterer Artikel zum Thema Erwartungen und Familien-Glück.

Aufstellen mit Figuren

Ganz egal, ob ein Problem, ein Symptom, ein Verhaltensmuster – wenn es den Klienten stört, beeinträchtigt es die Lebens-qualität, die Zufriedenheit. Und dann will der Klient es weg haben, es soll verschwinden.

Mittlerweile gehört die Aufstellung mit Figuren zu jeder Sitzung bei mir dazu. Wir wählen also kleine Figuren aus, die das Problem, das Muster, das Symptom usw. und auch den Klienten stellvertretend repräsentieren. Lasse ich dann den Klienten die Figuren aufstellen, das heißt einfach auf dem Tisch hinstellen, so wird oft sichtbar, dass der Klient das, worum es geht, gar nicht wirklich anschaut.

Das Symptom oder das Verhaltensmuster sind nur ein nach außen sichtbares Zeichen. Es liegt etwas anderes dahinter. Lasse ich dann das, wofür das Symptom steht, noch dazu stellen, steht es meist noch mehr im Abseits.

Dieses in der Aufstellung nach außen gebrachte Bild unseres unbewussten Verhaltens zeigt, dass wir manchmal nicht wirklich anschauen wollen, worum es geht.
Erst wenn wir uns dem Muster, dem Symptom, dem Problem zuwenden, wenn wir ‚es‘ – und ‚das dahinter‘ anschauen, können wir ‚es‘ erkennen, auflösen – und damit gehen lassen.

Ich erlebe immer wieder, welch‘ wesentliche Prozesse mit dieser Aufstellungsmethode angeschoben werden. Sehr oft Türöffner zu einer besseren Lebensqualität.